| RENNSERIEN |

CIRCUIT DE LA SARTHE

Im Jahr 1923 startete das erste 24-Stunden-Rennen von Le Mans, damals als Rennen für die Autobauer als Langstreckentest. Der Kurs war 17,262 Kilometer lang. Seither wurde er mehrmals in seinem Verlauf verändert. Die Länge beim letzten Rennen war 13,629 Kilometer pro Runde und hat sich nach dem letzten Umbau 2007 ergeben. Die knapp fünf Kilometer lange Mulsanne-Gerade (Ligne Droite des Hunaudieres) wurde 1990 durch zwei Schikanen entschärft, da die schnellsten Autos gegen 400 km/h erreichten.

Anlass zur Diskussion gab längere Zeit der Start. Seit 1925 mussten die Fahrer über die Fahrbahn zu ihren Fahrzeugen laufen und stehend starteten. Dieser stehende Start kam nach Einführung der Sicherheitsgurte 1969 ins Streitgespräch zwischen Organisatoren und Fahrern. Nach einem stehenden Start auf der Start- und Zielgeraden mit bereits angeschnallten Fahrern im Jahr 1970 wird das Rennen seit 1971 nach einer Einführungsrunde mit «fliegendem Start» begonnen.

Für Motorradfahrer wird seit 1978 ebenfalls ein 24-Stunden-Rennen ausgeschrieben. Dieses wird aber jeweils auf der wesentlich kürzeren permanenten Rennstrecke Circuit Bugatti gefahren.

RENNSTRECKE

WETTER

kachelmannwetter.com

LAGE DER RENNSTRECKE öffnen/schliessen

FACTS

Eröffnung: 1923

Track: teils temporärer Kurs

Länge: 13,629 km / 8,468 mi

Kurven: 21

Fahrtrichtung: im Uhrzeiger

Rundenzeit: WEC ∼3:20 Min.

Zuschauerplätze: 100'000

Austragungsort für: WEC 24-Stunden-Rennen

Offizielle Webseite: Rennstrecke Le Mans

Einwohnerzahl Le Mans: 144'000

Sprache: Französisch

Währung: Euro (EUR)

Lage: ca. 210 km südwestlich von Paris / ca. 735 km westlich von Basel (SUI)

Anreise: per Auto aus Paris über die A11 in 2,5 Std. / ab Basel (SUI) 6,5 Std. über die A36/6/10/11 via Versailles

VIDEO BY YOUTUBE