RENNSERIEN ÖFFNEN / schliessen

Hall of Fame 2000-2009

INDEX | 1950-1959 | 1960-1969 | 1970-1979 | 1980-1989 | 1990-1999 | 2000-2009 | 2010-2019

Der Motorsport hat in seinen verschiedenen Serien Persönlichkeiten und Talente hervorgebracht.
Diesen Fahrern wollen wir in unserer «Hall of Fame» Tribut zollen.

Nicky HAYDEN | geb. 30.07.1981 in Owensboro (USA); gest. 22.05.2017 in Cesena (ITA)

Nicholas Patrick, genannt Nicky Hayden (USA/35) gewann 2006 den Weltmeister-Titel in der MotoGP nach packenden Duellen mit Valentino Rossi während der Saison. Bei 218 Starts siegte er drei Mal und stand fünf Mal auf der Pole Position. Insgesamt stand Hayden 28 Mal auf dem MotoGP-Siegerpodest der ersten Drei. Im Jahr 2017 starb Nicky Hayden nach einem Fahrradunfall in Italien an schwersten Hirn- und Schädelverletzungen erst 35-jährig.

Tom KRISTENSEN | geb. 07.07.1967 in Hobro (DEN)

Tom Kristensen (DEN) ist der erfolgreichste Fahrer bei 24-Stunden-Rennen. Zwischen 1999 und 2013 siegte er insgesamt neun Mal beim Klassiker in Le Mans. Das 12-Stunden-Rennen von Sebring gewann Kristensen sechs Mal. Zwischen den Jahren 2004 und 2011 fuhr er in der DTM für Audi und stand vier Mal zu oberst auf dem Siegerpodest.

Sébastien LOEB | geb. 26.02.1974 in Hagenau (FRA)

Sébastien Loeb (FRA) gewann von 2004 bis 2012 die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) neun Mal mit Citroën. Bei 172 Starts siegte er bei 79 Rallyes und stand 117 Mal auf dem Siegerpodest, immer mit dem Beifahrer Daniel Elena aus Monaco. Er stand bei der Rallye Deutschland neun Mal und bei der Rallye Monte Carlo sieben Mal zu oberst auf dem Siegerpodest.

Bernd SCHNEIDER | geb. 20.07.1964 in St. Ingbert (GER)

Bernd Schneider (GER) ist der erfolgreichste Fahrer der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM). Zwischen 1986 und 2008 gewann er insgesamt fünf Mal die Meisterschaft mit HWA- und AMG- Mercedes. Er stand 43 Mal zu oberst auf dem Siegerpodest und startete 25 Mal aus der Pole Position. Ausserdem wurde Schneider FIA-GT-Weltmeister im Jahr 1997, ebenfalls mit Mercedes. Das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps entschied er 1989 für sich mit einem Ford des Bastos Racing Team. Mit den Teams von Zakspeed und Arrows bestritt er die Formel 1 Saison’s 1988 bis 1990. Wegen unterlegenem Material konnte sich Bernd Schneider aber nur für neun Grand Prix qualifizieren.

Michael SCHUMACHER | geb. 03.01.1969 in Hürth-Hermülheim (GER)

Michael Schumacher (GER) fuhr zwischen 1991 und 2012 für die Teams Jordan, Ferrari, Benetton und Mercedes in der Formel 1. Seinen ersten Grand Prix Sieg feierte er 1992 beim Grossen Preis von Belgien mit Benetton. Insgesamt gewann Schumacher sieben Weltmeistertitel (1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004), er siegte bei 91 Grand Prix und sicherte sich 68 Pole Positions bei 307 Starts.